Samt vs. Nickistoff

Schon in der Herstellung unterscheiden sich Nickistoffe zu Samtstoffen. Samt wurde anfangs aus Seide hergestellt. Mittlerweile besteht das Grundgewebe aus einem gewebten leinen- oder körperbindigen Material. Auch die zusätzlich eingefügten Fäden werden einer anderen Verarbeitung unterzogen. Diese sind kürzer und verleihen Samt damit eine festere Struktur. Am Ende des Herstellungsprozesses werden die Fadenschlingen ebenfalls aufgeschnitten und bilden eine weiche Oberfläche. Durch den kürzeren Flor erhält Samt eine Strichrichtung, auf die beim Nähen geachtet werden sollte. Der Glanz des Pannesamts oder auch Spiegelsamts entsteht durch Flachpressen oder Flachbügeln in einem beliebigen Muster. Diese Art des Samts findet häufig aufgrund seines glänzenden Aussehens häufig Verwendung in der Damenbekleidung oder bei Accessoires. Während Samtstoffen ein gewebtes Material zugrunde liegt, werden bei Nickistoffen Strickgewebe benutzt. Beim Wirken wird der zusätzliche Faden miteingearbeitet, welcher Schlingen auf der Oberfläche bildet. Diese werden nach Fertigstellung aufgeschnitten und verleihen dem Nicki-Stoff seine weiche, elastische Form. Diese Schlingen sind deutlich länger, als die des Samtstoffes.

Preise

Nickistoffe haben im Vergleich zu anderen Stoffarten preislich kaum einen Unterschied. Durch die große Nachfrage und die konstanten Herstellungskosten kann diese Art des Stoffes ebenso günstig verkauft werden, wie beispielsweise Baumwollstoffe oder Filz.

Pflegehinweise

Strapazierfähiges Material, welches einfach zu reinigen ist Das Material ist sehr strapazierfähig und dehnbar. Waschbar ist das Produkt bei 30° bis 40° und auch die Hitze des Bügeleisens erträgt das Kleidungsstück, obwohl der Stoff beim richtigen Aufhängen kaum Falten schlägt. Nach Herstelleraussagen sollte besonders Bio-Nicki nicht in den Trockner gegeben werden, um die Fasern nicht zu zerstören. Bio-Nicki-Stoffe sind bei Allergikern eine oft genutzte Variante, da der reine Naturstoff schonend angebaut und verarbeitet wurde und somit keine Schwermetalle oder allergieauslösende Erreger trägt.

Muster und Farben

Nicki-Stoffe sind sowohl einfarbig als auch gemustert erhältlich. Die einfarbige Variante erstreckt sich über ein breit gefächertes Farbenspektrum, welches jedem Kleidungsstück seinen eigenen Stil verleiht. Bei den Mustern sind viele Möglichkeiten gegeben. Kleine Sterne, Bären oder verspielte Motive sind besonders für Kinderkleidung und Spielzeug gern verwendete Muster, um Farbe und Fröhlichkeit in den entsprechenden Bereich einziehen zu lassen. Durch die dichte Verarbeitung des Gewebes treten die Farben stärker hervor und fallen sofort ins Auge.